Sportlicher Jahresrückblick bevor das Jahr um ist

Vorgenommen habe ich mir für 2012 einiges, umgesetzt das meiste, es hat aber die Zeit gefehlt mein Tagebuch regelmäßig mit Inhalten zu füllen.

Bevor das Jahr allerdings um ist, möchte ich kurz die wichtigsten sportlichen Aktivitäten dokumentieren, weil diese dann für die Zukunft interessant und hilfreich sind, wenn man das Jahr in sportlicher Hinsicht Revue passieren lässt.

Nachdem im Oktober 2011 mein erster Marathon auf dem Programm stand, galt es für heuer einen sportlichen Höhepunkt zu finden. Ein Marathon war im Frühjahr noch geplant, musste dann aber wegen Zeitmangel für das Training verworfen werden.

Nach kurzer Überlegung fiel dann die Entscheidung auf den Drei Zinnen Alpin Run im Weltnaturerbe der Dolomiten. Nachdem ich diesen Lauf noch nie bestritten hatte, benötigte ich eine kurze Bedenkzeit, denn es waren immerhin 17,5 km und 1.350 Höhenmeter.

Nach einem Trainingslauf vom Dolomitenhof bis zur Dreizinnenhütte stand der Entschluss fest, an diesem Rennen teilzunehmen. Auch wenn mir von Anfang an klar war, dass die Herausforderung vielleicht noch größer war als der erste Marathon.

Weitere Rennen in der heurigen Rennsaison waren der Reschenseelauf, Bruneck – Sand in Taufers sowie der Lauf von Cortina nach Toblach über knapp 30 km.

Wenn ich die Zeit finde, dann gibt es auf diesem Tagebuch in Kürze weitere Infos bzw. auch Fotos. Ansonsten gilt der Vorsatz für das nächste Jahr.

Für 2013 steht die Planung der Laufrennen zum größten Teil bereits. Wobei die meisten Rennen im Pustertal (Südtirol und Osttirol) stattfinden.

Das Jahr klingt aus mit erholsamen Trainingsläufen, wie das folgende Bild zeigt, durch verschneite Landschaften.

Lauftraining im Winter

Lauftraining im Winter im Pustertal

Advertisements

Leave a comment »

Cortina Dobbiaco Run 2012 in den Dolomiten und Reschenseelauf 2012 im Vinschgau

Wie die Zeit vergeht. Der letzte Blogeintrag vom 24. April 2012 beschreibt das Aprilwetter in den Dolomiten und heute stehen wir 6 Tage vor dem wohl schönsten Laufevent in den Dolomiten: Dem Cortina Dobbiaco Run am 3. Juni.

Aktuell sind noch 65 Startplätze verfügbar, dann ist die maximale Teilnehmerzahl von 4.500 erreicht – so liest man es auf der offiziellen Website. Dies betrifft die lange Strecke über 30 km mit Start in Cortina d’Ampezzo und Ziel in Toblach beim Grandhotel Toblach. Wenn ich mich recht erinnere, waren im letzten Jahr „nur“ 3.000 Läufer auf der langen Strecke (30km) unterwegs. Dies bedeutet, dass heuer dann 1.500 Teilnehmer mehr sind. Dies unterstreicht die Beliebtheit dieses Laufes in den Dolomiten – Unesco Weltnaturerbe.

Bereits am Samstag findet ein Kinderrennen und ein Lauf über 8,5 km statt. Der verkürzte Lauf führt rund um den Toblacher See und die Erlöse gehen an die Debra und Mamazone Südtirol.

Ursprünglich hatte ich nicht geplant, am Rennen teilzunehmen und mein Training auf den Reschenseelauf im Vinschgau hin aufzubauen.

Da mich aber letzte Woche während des Trainings vom Atletic Club Toblach ein Vereinsmitglied angesprochen hatte, ob ich nicht als Begleiter den 30-km-Lauf mitmachen möchte, habe ich mich kurzerhand entschlossen teilzunehmen.

Daher heißt es am Sonntag: Auf zum schönsten Lauf in den Dolomiten. Es wird zwar, weil mir das entsprechende Training fehlt, kein Wettkampftempo sein, aber es wird ein anspruchsvoller und intensiver Trainingslauf. Denn es sind nicht nur 30 km zurückzulegen, sondern auch 319 Höhenmeter. Der Start in Cortina ist auf 1211 ü. d. M. und der höchste Punkt, Cimabanche, auf 1.530 ü. d. M.

Ende Juli steht dann der Reschenseelauf im westlichen Teil von Südtirol auf dem Programm. Obwohl ich den Lauf bereits 2005 in einer Zeit von 1:11:21.3 bewältigt habe, wird es dieses Jahr schwer werden, diese Zeit zu erzielen.

Wie dem auch sei, es zählt der olympische Gedanken: Dabei sein ist alles.

Nachfolgend noch ein Bild vom Cortina Dobbiaco Run 2008, das mich bei der Teilnahme auf der langen Strecke zeigt.

Cortina Dobbiaco Run 2008

Cortina Dobbiaco Run 2008

Comments (2) »

Aprilwetter mit Schnee, Regen und Sonne

Ein Blick auf die Webcams in Südtirol und den Dolomiten reicht um festzustellen, dass es wieder schneit.

Und ja, der Winter ist vorbei, wir schreiben den 24. April.

Bereits am 22. April hat es im Pustertal geschneit wie mitten im Winter. Das Webcambild vom Sonntag zeigt eine herrliche Winterlandschaft im Frühling.

Die Webcam in Niederdorf mit Ausblick auf die Dolomiten

Doch der Sommer scheint nicht weit, denn für das kommende Wochenende werden an die 30 Grad gemeldet.

Bleibt zu hoffen, dass diese hohen Temperaturen dann am 29. April nicht mehr vorherrschen. Denn dann findet der Frühlingshalbmarathon Meran-Algund statt. Auch dieses Jahr, obwohl fest im Rennkalender vermerkt, leider ohne mich.

Übrigens: Wer mehr zum Aprilwetter erfahren will, ist bei Wikipedia an der richtigen Stelle.

Nicht umsonst heißt es ja: Der April, der macht was er will.

Leave a comment »

Das Projekt viewST.net und das Gigapixelpanorama auf die Sextner Sonnenuhr in Südtirol

Als ich heute endlich wieder die Zeit gefunden habe, für meinen Blog einen Eintrag zu schreiben, bin ich echt erschrocken.

Über 8 Monate keinen Beitrag geschrieben! Das soll und muss sich in Zukunft ändern. Es ist ja nicht so, dass die Themen fehlen, ganz im Gegenteil. Es fehlt einfach die Zeit. Aber wie immer ist dies eine Frage der Organisation, wie einige gerne sagen. Und dem pflichte ich in manchen Fällen definitiv bei 😉

Daher gibt es nun weitere Infos zum gemeinsamen Projekt viewST.net mit Ivan Sieder wo es vor allem um Panoramen/Impressionen/Videos geht bzw. gehen wird.

In den letzten Monaten waren wir zwar nicht so viel unterwegs wie geplant, um neue Gigapixel-Panoramen zu erstellen. Trotzdem ist es uns gelungen, einige interessante Aufnahmen zu machen, die in naher Zukunft auf www.viewST.net präsentiert werden.

Hier handelt es sich um ein privates Projekt von Ivan und mir, wo es uns vor allem darum geht, die Schönheiten der Landschaft in den Dolomiten und Südtirol zu präsentieren.

Online ist bereits das Gigapixel-Panorama von der Sextner Sonnenuhr, aufgenommen vom Berghotel in Sexten. Wer weitere Informationen zur Sonnenuhr finden möchte, wird auf Wikipedia fündig.

Viel Spaß beim Zoomen und Betrachten. Nach dem Motto: Die Gipfel sind zum Greifen nah.

Wie kann man sich auf der Seite mit dem Gigapixel-Foto bewegen?

Die Sonnenuhr in Sexten, Hochpustertal

Die Sextner Sonnenuhr im Hochpustertal

Der Link zum Gigapixelfoto in Sexten

– Einfach ins Bild auf die Stelle doppelklicken, die vergrößert werden soll.
– Mit der Maus scrollen
– Die Navigationsleiste links im Bild nutzen bzw. immer links auf „View All“ klicken, um das ganze Bild wieder anzuzeigen.

Leave a comment »

Toblach und die Drei Zinnen zum Greifen nah

Am vergangenen Sonntag war es soweit. Die ersten GigaBilder wurden aufgenommen.

Derzeit stehen zwei Fotos zur Auswahl, weitere folgen. Einfach auf die folgenden Links klicken und in das Bild hineinzoomen. Entweder mit einem Doppelklick oder mit der Steuerung im Bild links oben.

Die Zutaten für das Bild mit Blick auf Toblach: knapp 300 Bilder, ein Teleobjektiv mit 200 mm Brennweite, 20 Minuten Dauer der Aufnahme, 2,44 Gigapixel.

Weitere Bilder wurden beim Dreizinnenblick im Höhlensteintal aufgenommen und ermöglichen einen Blick fast bis in die letzte Felsspalte der Drei Zinnen. Übrigens, die Drei Zinnen gehören zum Dolomiten Weltnaturerbe.

Nach den Aufnahmen ging es ans Zusammenstellen der Bilder, Hochladen, Feinarbeiten.

Mit dem Ergebnis der ersten Tests können wir (Ivan und ich) durchaus zufrieden sein.

Die Aufnahmebedingungen waren zwar nicht ganz ideal, da die Sonne kurz nach dem Eintreffen beim Aufnahmeort am Ratsberg untergegangen ist.

Ausblick auf Toblach vom Ratsberg aus

Ausblick auf Toblach vom Ratsberg aus

Nun stehen nun die nächsten Schritte auf dem Programm: ein Teleobjektiv mit  400-500 mm und ideale Aufnahmebedingungen.

Leave a comment »

Terence Hill – Unterwegs als Förster im Pustertal für „L’uomo dei Boschi“

Im Juni 2010 haben die Dreharbeiten zur neuen zwölfteiligen TV-Serie „L’uomo dei Boschi“ mit Terence Hill in der Hauptrolle als Förster begonnen. Das Pustertal, hauptsächlich die Ortschaften Innichen, Toblach und Prags waren die Hauptdrehorte für die neue Serie welche kurzerhand, aufgrund der herrlichen Landschaftskulisse in „Un passo dal cielo“ (nur einen Schritt vom Himmel entfernt) umbenannt wurde.

Terence Hill, Schauspieler, Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur italienisch-deutscher Abstammung, war begeistert von der einmaligen Natur und von der Landschaft rund um die Drehorte in den Dolomiten.

Ab dem Frühjahr 2011 wird  die Serie im italienischen Fernsehsender Rai 1 ausgestrahlt und dabei kann sich dann jeder selbst von der herrlichen Welt der Dolomiten überzeugen, in der Terence Hill als Förster durch die Wälder streift.

Comments (1) »

5. Lauf auf die Bonner Hütte im Hochpustertal am 16. Oktober 2010

Am 16. Oktober 2010 ist es soweit, es heißt dann wieder „ Auf zum Bonnerhüttenlauf“.

Heuer findet die 5. Auflage statt. Das genaue Programm gibt es auf der Webseite des Mitveranstalters, des AC 2000 Toblach.

Jeder ist eingeladen teilzunehmen, denn nicht die erzielte Zeit sondern der Spaß und das Beisammensein stehen bei diesem Bewerb im Vordergrund. Der Start erfolgt beim Restaurant Seiterhof in Kandellen und führt auf die Bonnerhütte, unterhalb des Toblacher Pfannhorns.

Die neue Bonner Hütte wurde im Jahr 2007 vom Hüttenwirt Alfred Stoll wiedereröffnet, nachdem er mit viel Einsatz und Liebe zum Detail die Hütte von Grund auf renoviert hatte.

Nachfolgend das Video von der 4. Ausgabe im vergangenen Jahr.

Heute hat es bereits zum 2. Mal in den Dolomiten geschneit, wie die folgenden beiden Webcambilder zeigen. Bleibt zu hoffen, dass es das Wetter bei der 5. Auflage des Laufes auf die Bonner Hütte mit den Teilnehmern besser meint als im letzten Jahr, wo es kurz vorher ebenfalls geschneit hatte.

Webcambild mit Blick von der Uwaldalm auf das Gsiesertal, Kronplatz

Webcambild mit Blick von der Uwaldalm auf das Gsiesertal, Kronplatz

Webcambild mit Blick vom Berggasthaus Plätzwiese auf die Plätzwiese, Hochpustertal

Webcambild mit Blick vom Berggasthaus Plätzwiese auf die Plätzwiese, Hochpustertal

Wer sich von Zeit zu Zeit einen Überblick über die Wettersituation machen möchte, ist auf der Seite mit den Webcams aus Südtirol gut beraten.

Einige Fotos von der Strecke auf die Bonnerhütte gibt es weiters auf Panoramio.

Leave a comment »